Ergebnis 13:33 (Halbzeit 7:14)

Mit ganz kleiner Personaldecke mussten wir heute in Netphen ran. Ohne Rückraumspielerinnen und nur mit einer ehemaligen Mannschaftskameradin, die freundlicherweise aushalf, auf der Bank. Doch unsere  Rumpftruppe schlug sich vor allem in Halbzeit 1 sehr wacker. Es wurde sehr schön miteinander gespielt und auch der Torerfolg wurde gesucht. Da wir unsere Kräfte einteilen mussten, waren aber leider keine einfachen schnellen Tore möglich und so mussten die wackeren 7 jedes Tor hart erarbeiten. Dass dabei dann schon mal die Kraft in der Deckung fehlte, war zu erwarten. So zog Netphen poe á poe davon, wobei erst in der zweiten Hälfte das Konterspiel von Netphen richtig fruchtete. Da wurde dann jeder unserer Ballverluste mit einem Konter quittiert. So wuchs der Abstand dann auch kräftig an. Dennoch ist festzuhalten, dass unsere „Notaufstellung“ einen guten Job gemacht hat. Erstmals seit ewigen Zeiten bekamen wir mehr 7-Meter zugesprochen als die Gegnerinnen – und zwar deutlich mehr. Also lassen wir uns durch die missliche Personalsituation im Moment nicht unterkriegen. Die Saison ist noch lang…

© 2022 - TSG Siegen