<br />Ergebnis 20:19 (Halbzeit 13:10)<br /><br />Das war ein gehöriges Stück Arbeit gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Mädels aus Plettenberg/Werdohl. Wir kamen nur schwer in die Partie rein – das Spiel war ausgeglichen und wenig inspirierend. Gegen Mitte der 1. Hälfte hatten wir dann unsere Deckungsarbeit wirklich aufgenommen und machten es dem gegenerischen Angriff schwer mit Überzieheren und Gewühle durch zu kommen. Auf der anderen Seite kam unser Angriff deutlich besser zum krachen und wir konnten zusätzlich einige gewonnene Bälle in leichte Tore umwandeln. Zur Halbzeit hatten wir Oberwasser. Auch Anfangs der 2. Halbzeit. Wir setzten uns auf bis zu 6 Tore ab. Doch 10 Minuten vor Schluß ging plötzlich im Angriff gar nichts mehr. Plettenberg/Werdohl ging recht rustikal zur Sache – doch das war bis dahin auch schon so. Jetzt aber trafen wir alles, nur nicht das Tor und ließen mehrere „100%ige“ aus. Die Gäste kamen Tor um Tor wieder heran und am Ende konnten wir glücklich ein Törchen über die Zeit retten. Diese „Auszeit“ können wir uns nicht leisten – da müssen wir souveräner agieren. <br />Die Zuschauer sahen am Ende auf jeden Fall ein extrem spannendes und intensives Spiel.

© 2022 - TSG Siegen