Ergebnis 18:18 (Halbzeit 12:10)

Ein Punkt gerettet oder ein Punkt verschenkt? Wir waren uns nach dem Spiel nicht ganz einig. Sicherlich wäre mehr drin gewesen, doch am Ende war das Unentschieden leistungsgerecht.
Wir hatten den besseren Start und führten in Halbzeit 1 fast immer mit 2-3 Toren. Wir konnten unser Vorhaben schnell nach vorne zu spielen nicht oft umsetzen, denn auch Lüdenscheid versuchte schnell zu spielen und war daher in der Rückwärtsbewegung auf der Hut. Das war bei uns nicht optimal, doch bis zur Spielmitte reichten unsere Bemühungen um eine kleine Führung in die Pause zu retten. In der zweiten Hälfte hakte es allerdings wieder mal bei der Trefferquote. Die Gastgeberinnen konnten unseren Deckungsverband nun öfter knacken, zogen gleich und nach 10 Minuten vorbei. Ab diesem Zeitpunkt hechelten wir hinterher, vergaben beste Chancen, schlossen viel zu früh ab und machten nichts, aber auch rein gar nichts, aus den diversen Überzahlsituationen bei Zeitstrafen. Im Gegenteil: Wir handelten uns ebenfalls einige (auch unnötige) Strafminunten ein, die von Lüdenscheid besser genutzt wurden. Immerhin hielt unsere – wie immer starke – Torfrau 5 von 6 Siebenmetern. Am Ende bäumte sich unser Abwehrverband nochmal auf – wir gewannen hinten die Bälle und glichen wieder aus. Für eine erneute Führung reichte es aber leider nicht mehr, denn die letzten 6-7 Minuten fiel beim Stand von 18:18 auf beiden Seiten kein einziges Tor mehr.

© 2022 - TSG Siegen