Eine 28:33 Niederlage musste die TSG Siegen in ihrem ersten Meisterschaftsspiel hinnehmen. Gegen den Tabellenführer aus Fellinghausen gelang es den Spielern vom Krönchen nicht die Konstanz über 60 Minuten zu halten und stand am Ende mit leeren Händen da.

Es war das erwartete schnelle Spiel welches von beiden Trainern im Vorhinein ihren Mannschaften prophezeit wurde. „Wir wussten genau, dass Fellinghausen Vollgas nach vorne geht, auch wenn sie nur mit 2 Auswechselspielern kommen“, sagte Matthias Schuß. Von der ersten Minute zeigte sich, dass die TSG sich in der neuen Spielklasse nicht verstecken muss. Abschlüsse über eingeleitete Spielzüge und gut durchgesteckte Bälle auf den Kreis ließen in der ersten Halbzeit nicht erahnen wer als Sieger vom Feld gehen würde. Auf der Gegenseite kam man in der Abwehr nicht gegen die wurfgewaltigen Rückraumspieler ins Spiel. Zu passiv und ohne Körperkontakt konnten die Schützlinge von Markus Schürhoff meist ohne Berührung den Ball auf das Tor bringen. Deutlich angefressen mussten die Hintermänner aus Siegen ein ums andere Mal den Ball aus dem Netz zum Mittelkreis werfen. „Wir hätten vielleicht früher auf 5:1 Deckung gegen Halb-Rechts stellen sollen“, hinterfragte sich natürlich auch Spielertrainer Matthias Schuß nach dem Spiel. Dies war aber nicht spielentscheidend. Bis zur 42 Minute drehten die Jungs vom Hasengarten einen 17:18 Pausenrückstand zur 3 Tore-Führung. Die Wechsel brachten dann einen Bruch ins Spiel. Bis dahin hatte Mats Ole Masuhr einen tollen Einstand gegeben. Mit langen Wegen riss er Lücken für seine Mitspieler und traf zudem selber sechs Mal das Gehäuse. Er benötigte eine Verschnaufpause und als Spielertrainer Matthias Schuß ebenfalls auf der Bank platz nahm schwanden auch Sicherheit und die Konzeptionen. Oft statisch und Konzeptlos wirkten die Spieler die auf der Platte standen. Fellinghausen kam zu leichten Ballgewinnen und drehte das Spiel zu ihren Gunsten und lagen fortan mit 2 Toren vorne. Ab der 47 Minute wurden dann Mats Ole Masuhr und Matthias Schuß in Manndeckung genommen. Die Siegener agierten nun mit 2 Kreisläufern um die großen Lücken die sich den 2 Rückraumspielern jetzt boten auszunutzen. Unsicherheiten und Ballverluste ließen die Siegener nicht mehr als auf 2 Tore heran kommen. In den letzten 10 Minuten hielten dann die Torleute von Siegen wie schon im ganzen Spiel viele Freistellungen und hielten ihre Vordermänner so im Spiel. Es gelang aber dann ab der 52 Minute kein Treffer mehr und man musste anerkennen, dass der Gegner am Ende zwar im Ergebnis zu hoch, aber dennoch verdient die Nase vorn hatte. „Wir haken das Spiel jetzt ab und konzentrieren uns auf Schalksmühle Halver 3. Da wollen wir unbedingt die ersten zwei Punkte holen. Aus diesem Spiel lernen wir hoffentlich mehr ohne Ball zu agieren und in Kleingruppentaktik mehr zum Erfolg zu kommen falls solche Konstellationen wieder auf uns zukommen, “ fand Matthias Schuß aufbauende Worte in Richtung seiner Mannschaft.

Es spielten:

TSG Siegen:

Alex Michaelis (TW), Flo Schneider (TW), Steffen Löcherbach (3); Hendrik Völker (3/1); Matze Schuss (7/3); Mats Ole Masuhr (6); Patrick Dobak (5); Simon Richter (3); Moritz Jüngst; David Moos (1)

Tus Fellinghausen:

Philip Schürhoff (TW); Schmidt Julian (TW); Klein Ernst (4); Klein Fabian (6); Handke Daniel (3); Stolz Hans (1) Klinker Hans; Allerdings Thomas; Bender Florian (7); Hein Sebastian (12)

© 2022 - TSG Siegen