Einmal gewonnen und einmal verloren so kann die Woche der TSG in einem kurzen Satz zusammengefasst werden. „Das wichtigere Spiel haben wir für uns entschieden“, stellt es Co-Trainer Martin Steinbach am Ende treffend fest. Noch am Donnerstag unterlagen die Handballer der TSG der Klassenhöheren Mannschaft aus Attendorn/Ennest unglücklich mit 28:29. Viel schlimmer als die Niederlage war aber die Verletzung von Linksaußen Simon Richter, der sich ohne Fremdeinwirkung in der 13 Minute die Achillessehne riss und mit dem Krankenwagen abtransportiert wurde. Nach überstandener OP wünschen wir nochmal alles Gute und einen schnellen und unkomplizierten Heilungsprozess.

Am Samstag kam dann die Fusionsmannschaft aus Kierspe/Meinerzhagen ans Obere Schloss. Entschlossen aber auch gewarnt vor der körperlichen Robustheit der Gastgeber zeigte sich Gästecoach Arnd Pielhau vor dem Spiel auf schnelles Spiel zu setzen um den Siegenern das Leben schwer zu machen. Vielleicht waren es auch genau diese 10% zu viel, die den Siegenern in der Anfangsphase leichte Bälle in die Hände spielten. Konzentriert und defensiv stellte die Mannschaft der TSG eine gut geordnete Deckung mit guter Absprache zwischen Torhüter und Block. Nach anfänglichem Abtasten bis zum 5:4 der Hausherren sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Anfangsphase. Die Abwehrspieler auf den Halbpositionen zwangen die Rückraumakteure immer wieder den Weg über die Mitte zu wählen wo dann ein fast unüberwindlicher Innenblock parat stand. So wurden die nächsten 10 Angriffe allesamt von der Heimmannschaft entschärft und in Tempogegenstoß-Tore sowie gut herausgespielte Spielzüge umgemünzt. Ein Zwischenspurt auf 14:5 der dem Gegner dann letztlich den Zahn gezogen hat. So konnte sich Spielertrainer Matthias Schuß das Spiel ab der 17 Minute ausgewechselt von der Bank aus ansehen. „Endlich belohnen wir uns auch für die stetige Leistungssteigerung in unseren Spielen“, bilanzierte der Trainer das unter dem Strich souveräne Spiel der Hausherren. „Wir haben eine tolle Stimmung in der Mannschaft und jeder gönnt dem anderen den Erfolg. Ich freue mich zudem, dass Lennart Claus sich nach dem tollen Spiel in Schmallenberg am Donnerstag und heute wieder toll weiterentwickelt. Jetzt müssen wir uns noch einen Links-Außen von der Jugend holen.“ ließ der Trainer mit einem zwinkernden Auge durchblicken das er die künftige Verstärkung weiter in der Jugend sucht.

Mit einem 34:23 stand an diesem Abend ein ansehnliches Ergebnis nicht auf der Anzeigentafel, da diese am Anfang des Spieles ausfiel und nur die Zeit ersichtlich war.

Am Wochenende kommt es dann zu einem weiteren Richtungsweisenden Spiel wenn die TSG Siegen wieder im Doppeleinsatz beides mal auswärts gegen den TV Littfeld-Eichen (Samstag 19:00) und den Titelfavoriten TV Olpe (Sonntag 17:00 am Schwimmbad) trifft.

© 2022 - TSG Siegen