Knappes Spiel mit Herzschlagfinale

 

Die 2. Welle des TSG Siegen konnte am Samstag vor heimischen Publikum wieder, nach der Auswärtsniederlage in Bad Berleburg, auf die Erfolgsstraße zurückkehren.

Mit einem knappen 23:22 wurde der Nachbar aus Fellinghausen am Ende doch zurecht besiegt.

Die Gäste aus Fellinghausen waren mit einem großen Kader in die Siegener Oberstadt angereist, doch auch das Team um Trainer Igor A. konnte mit einer Großzahl an Mannen aufwarten, sodass drei Spieler erst einmal sogar hinter der Bank Platz nehmen mussten.

Vor dem Anpfiff wurden unserem Jungvater David Moos noch ein Geschenk zur Geburt seines kleinen Sohnes Henk von der Mannschaft überreicht. Das Geschenk, eine Trommel, mit der unser kleiner Fan uns in Zukunft lautstark unterstützen wird.

An dieser Stelle noch einmal alles Gute für die junge Familie.

Doch nun zum Spiel: Die Anfangsminuten gestalteten sich für die TSG schwierig, da die 5:1 Abwehr sich erst einmal finden musste und Angriffe gegen die gegnerische 5:1 Abwehr aufgebaut werden mussten. Zudem nahm der Gegner nach kurzer Zeit unseren Rückraumlinken Eric mit kurzer Manndeckung aus dem Spiel.

Außerdem verliefen unsere Gegenstöße zu unkonzentriert, ungenaue Päße, Prellfehler oder vergebene Nachwurfchancen konnte der Trainer auf seinem Zettel notieren. Logische Konsequenz war ein 0:3 Rückstand nach wenigen Minuten.

Nach dieser „Hallo?-Wach?-Phase“ wurde unser Spiel vorne koordinierter aufgebaut, sodass wichtige Tore über Außen und den Kreis erzielt werden konnten.

Unserer Abwehr stand auch besser, denn Gegenspieler wurden früher aufgenommen und Passwege zugestellt. Sogar eine zwischenzeitliche Unterzahl konnte man ohne Gegentor überstehen.

So ging man dann mit eigener Überzahl, aber immer noch hinten liegend, mit 9:12 in die Pause.

In der Pause wurde uns klar, dass wir große Chancen hatten dieses Spiel doch noch zu gewinnen, wenn wir kampfbetont in die 2. Halbzeit starten würden.

So geschah es dann auch, der Wille war geweckt. Wir glichen schnell auf 13:13 aus und konnten sogar anschließen mit 14:13 erstmals in Führung gehen.

Ausschlaggebend dafür waren vor allem die neu gespielte 6:0 Deckung mit Jan und Bene im Mittelblock. Vorne wurde konsequenter abgeschlossen und sogar Tempogegenstöße verwandelt. So ging das Spiel kampf- und körperbetont hin und her mit daraus folgenden Behandlungsunterbrechungen und sogar einer zwischenzeitlichen 4 Siegener gegen 5 Fellinghäuser Unterzahl. Mit der permanenten Manndeckung für unseren linken Rückraum wussten wir inzwischen gut umzugehen und die dadurch entstanden Lücken zu nutzen, dabei konnten sich Mark, Lauryn und Paul stark über Außen durchsetzen.

Ein gutes Spiel hat auch unser Torhüter Jones gezeigt, der vor allem in der zweiten Halbzeit schöne Paraden hatte und sogar einen Siebenmeter entschärfen konnte.

Die beiden für uns gepfiffenen Siebenmeter konnte Christian souverän verwandeln.

In den letzten Spielminuten versuchten die Gäste dann über eine offene Manndeckung wieder Herr der Lage zu werden, doch konnten wir uns trotzdem in der gegnerischen Hälfte festsetzen, allerdings wurde eine Zweipunkteführung vergeben und Fellinghausen noch einmal die Chance zum Angriff und somit zum Ausgleich gegeben. Glücklicherweise landete der Wurfversuch über dem Tor und wir hatten wieder die Möglichkeit den Sack zu zu machen. Zehn Sekunden vor dem Ende gab es nochmal ein Team-Timeout unserer Seite. Nach dem Wiederanpfiff konnte Bene den Ball gut behaupten, sodass keine Gefahr mehr für einen schnellen Konter der Gäste bestand. Die darauffolgende Schlusssirene ging in Freudenschreien der Siegener Spieler und Zuschauer unter, denn es war klar, dass wir dieses Spiel über den in uns geweckten Kampfgeist und die zustande gebrachte Teamleistung gewonnen haben.

Nächste Woche geht es für die 2. Welle dann nach Attendorn, um genau da anzuknüpfen, wo am Samstag aufgehört wurde!

© 2022 - TSG Siegen