Am Samstag absolvierten wir unser drittes Heimspiel für diese Saison. Anwurf war zur für uns ungewohnten Primetime um 19:00 Uhr. Zu Gast war der Tabellenführer der Kreisliga B
HSV Plettenberg/Werdohl III mit einem Team aus größtenteils jungen, agilen Spielern.
Wie üblichen zu Heimspielen präsentierten auch wir wieder einen großen Kader, diesmal aus dreizehn Spielern inklusive Trainer Igor A.. Die erste Halbzeit der Partie gestaltete sich recht ausgeglichen für beide Seiten. Da wir dem Gegner körperlich überlegen waren konnten wir viele Tore über den Rückraum, die Mitte und den Kreis erzielen. Dafür waren die Gegenspieler etwas flinker auf den Beinen und konnten ihrerseits im Angriff sehr von Eins-gegen-Eins-Situationen profitieren und Tore erzielen.
So war zur Halbzeit ein Stand von 16:17 Toren erreicht. Uns war klar, dass hier noch gar nichts verloren war und man mit Biss diesen knappen Rückstand in eine Führung und somit in einen Sieg verwandeln könnte. Aus der Kabine zurück auf dem Spielfeld ging es erst einmal ausgeglichen weiter. Zur Mitte der zweiten Halbzeit wurde die Partie deutlich interessanter. Durch Fouls in der eigenen Abwehr und Protestieren unseres Trainers (Kiste) erhielten wir Zweiminutenzeitstrafen und so sah man sich auf einmal in vierfacher Unterzahl auf dem Spielfeld wieder. Glücklicher Weise konnte der Gegner keinen Profit aus dieser Situation schlagen, da wir im Ballbesitz waren und der Gegner nicht aggressiv genug versuchte sich das Spielgerät zu eigen zu machen. Geschickt konnten sich Lukas und Malte den Ball durch Doppelpässe zuspielen oder sich foulen lassen, um Zeit zu gewinnen. Beinahe hätten sie sogar geschafft ein Tor zu werfen, nachdem Lukas den Gegner durch Ansagen eines Spielzuges (immer noch zu zweit!) verwirren konnte. Sicherlich die Lieblingsaktion einiger Zuschauer auf der Tribune, wie sich im späteren Gespräch herausstellte.
Nach gefühlten 20 Minuten war unsere Mannschaft dann auch wieder vollzählig auf dem Spielfeld vertreten und man konnte versuchen wieder vernünftig Handball zu spielen. An dieser Stelle soll der Schiedsrichter unserer Partie nicht diffamiert werden, aber es lässt sich leider festhalten, dass die gegnerischen Spieler für zweiminutenwürdige Fouls nicht vom Feld gestellt wurden, unserer Spieler konsequenter Weise schon. So konnte sich der Gegner bis zum Ende des Spiels leicht absetzen und mit drei Zählern Vorsprung gewinnen. Das letzte und 30. Tor konnte David mit einem Siebenmeter für uns markieren (Kiste). Eigentlich sollte Steffen diesen werfen, doch konnte David es nicht zulassen, dass Steffen das 30. Tor wirft und hat es heldenhaft lieber selbst erledigt. Insgesamt war die Siebenmeterquote des Gegners leider etwas besser als unsere und somit sicherlich auch ein Garant für deren stetig währende Führung im Verlauf des Spiels.
Am Ende dann also wieder eine knappe Niederlage für die TSG Siegen II. Auf der nach dem Spiel stattgefundenen Teamsitzung wurden einige Punkte, auch was das gespielte Spiel anging, besprochen. So kann festgehalten werden, dass viele Laufwege in der Vorwärtsbewegung leider noch nicht sitzen und der Ball nicht an die richtige Stelle gespielt wird. Sicherlich ein Punkt an dem wir  zum Jahresende hin und im beginnenden neuen Jahr noch arbeiten werden. Lasst uns also die beiden Trainingseinheiten vor dem letzten Spiel im Jahr 2015, auswärts in Drolshagen, nutzen und versuchen das Jahr mit einem Sieg ausklingen zu lassen.

© 2022 - TSG Siegen