TSG Siegen II – TV Olpe II 31:25 (19:13)
Gelungene Revanche für die Revanche! Nach der Niederlage unserer ersten Mannschaft im Spiel vor unserem Spiel gegen Olpe 1 konnte die zweite Welle des TSG Siegen sich postum für die Revanche der Olper revanchieren und deren zweite Mannschaft im Abendspiel mit einer Niederlage nach Hause schicken. Das hatte nichts mit Karma zu tun, sondern mit den guten handballerischen Fähigkeiten unserer zweiten Mannschaft. Für wen der erste Satz zu kompliziert und unverständlich war sollte ab hier auch nicht weiterlesen, denn besser wird dieser Spielbericht nicht. Für diese Spiel stand uns leider ein nicht all zu großer Kader von nur zwölf Spielern zur Verfügung und nicht,
wie zu Heimspielen gewohnt, vierzehn. So war auf jeden Fall klar das jeder Spieler seinen Einsatzzeiten bekommen würde, denn es vorprogrammiert, dass dieses Spiel sehr intensiv werden würde. Alles andere als intensiv war zuerst mal unser Aufwärmen, das unser Trainer Igor vor Anpfiff in seiner Ansprache bemängelte. Am Spielfeld zeigten sich dann aber alle Spieler wach und die erste Halbzeit begann.
Unsere gewohnte 6:0 Abwehr stand von der ersten Minute an und konnte vor allem den gegnerischen Rückraumspielern gut entgegensetzen. Über Außen und den Kreis konnte der Gegner aber dennoch zu Toren kommen, auch gelang es uns meist nicht gegnerische Tempogegenstöße abzufangen. Glücklicherweise konnten wir unsere Angriffe auch gut nutzen und trafen von allen Positionen. Die zwischenzeitlich gespielte 5:1 Deckung des Gegners, indem sie unseren Rückraumlinken kurz gedeckt haben, zeigte kaum Wirkung auf unsere Torgefahr. Auch die von uns in der Abwehr erkämpfte Bälle landeten fast alle als Tempogegenstöße im gegnerischen Kasten. Insgesamt hatten wir die erste Hälfte sehr gut im Griff und so ging ein Halbzeitstand von 19:13 für uns auf jeden Fall in Ordnung. Die zweite Halbzeit gestaltete sich dann aus Siegener Sicht unnötig Spannend und strotzte nur so von eigenen Fehlern, wie mangelnde Passgenauigkeit oder schlechtes Abschließen von Torchancen. Bis Mitte der zweiten Hälfte war unsere Führung nur noch bis auf einen Zähler zusammengeschrumpft. Dazu beigetragen hat auch eine doppelte Unterzahl gegen unsere Mannschaft, ausgelöst durch eine Zweiminutenstrafe und anschließender Zweiminutenstrafe durch reklamieren unseres Trainers. Folgender entscheidender Moment war sicherlich noch einmal wachrüttelnd als unser Torhüter einen gegnerischen Siebenmeter mit seinen Augen an Pfosten lenkte und wir den Mut fassten die Partie auf jeden Fall zu gewinnen. Im weiteren Verlauf auch vlever gespielt war auch ein schnell ausgeführter Freiwurf von uns im Angriff auf Rechtsaußen, der dem Gegner keine Chance zur Verteidigung ließ. Genie und Wahnsinn lag in der zweiten Hälfte dicht beisammen, wie unser Rückraumspieler Eric unter Beweis stellte, der mit seinem Stemmwurf fünf Meter über das Tor wohl zwischendurch mal die Statik der Hallenwand prüfen wollte, die erstaunlicherweise hielt. Glücklicherweise trafen andere Mitspieler, mit weniger groben Streuradius, an diesem Tag besser, sodass diese vergebenen Chancen nur eine Randnotiz blieben. Eine gute Quote hatte unser Rückraumspieler David, der sowohl im Positionsangriff, aus der zweiten Welle, so wie durch Tempogegenstöße erfolgreich war und seine Leistung mit dem für uns wichtigen 30. Tor belohnte. Zum Ende der Partie hin konnten wir uns wieder von unserem Gegner absetzen und das Spiel mit sechs Zählern unterschied mit 31:25 gewinnen. Für das Rückspiel, das schon in zwei Wochen stattfindet, nehmen wir unser Selbstvertrauen und die Gewissheit mit den Kampf, den eine Mannschaft uns bietet, auch anzunehmen und trotz Rückschlägen mutig weiter nach vorne zu spielen. Mit dem momentanen fünften Tabellenplatz müssen wir uns nicht verstecken.
Nächste Woche ist für uns spielfrei und und in zwei Wochen sind wir dann in Olpe zu Gast.
Am Ende noch ein höflicher Hinweis an die Gästefans, die auf der Zuschauertribüne geraucht haben. Bitte geht doch zum Rauchen nach draußen vor die Tür, denn das Rauchen ist in öffentlichen Gebäuden nicht gestattet, außerdem schadet Rauchen eurer Gesundheit und dann sterbt ihr wohl möglich früher und könnt dann leider kein Handball mehr gucken, das wäre doch schade oder?
Bei weiteren Fragen oder Anmerkungen helfen wir gerne weiter und geben, wenn gewünscht, auch gerne die Telefonnummer der Suchtberatung weiter. Vielleicht helfen die auch zur Frustbewältigung nach Niederlagen weiter.

© 2022 - TSG Siegen